Durchschnittsalter für Hörgeräteträger sinkt in Deutschland

//Durchschnittsalter für Hörgeräteträger sinkt in Deutschland

Durchschnittsalter für Hörgeräteträger sinkt in Deutschland

Die Bundesbürger greifen früher zum Hörgerät. „Die Tendenz geht zu einer früheren Versorgung“, sagt die Präsidentin der Bundesinnung der Hörgeräteakustiker, Marianne Frickel.

„Das Durchschnittsalter liegt nicht mehr bei 70 oder 75, sondern schon zwischen 60 und 65 Jahren.“ Derzeit gibt es nach ihren Angaben in Deutschland rund 2,5 Millionen Menschen, die mit einem Hörgerät versorgt sind. Rund 15 Millionen Menschen haben aber Hörprobleme, schätzt die Fördergemeinschaft Gutes Hören.

Immer mehr Menschen bekennen sich als Hörgeräteträger

Gute Gründe, die gegen den Kauf und die Benutzung eines Hörgerätes sprechen, gibt es schon lange nicht mehr. Spätestens seitdem sich auch Hollywood- und Musikgrößen wie Oscar-Preisträger Christoph Waltz oder Phil Collins auf den roten Teppichen dieser Welt zu ihrem Hörverlust bekennen, erleben die modernen Geräte einen rasanten Imagewechsel.

In Deutschland hat jeder Dritte über 50 Jahren eine Hörminderung. Der demografische Wandel und die Hörgewohnheiten jüngerer Altersgruppen lassen schlechtes Hören zum Megatrend werden. Lärmschwerhörigkeit zählt in Deutschland seit Jahren zu den häufigsten Ursachen für Arbeitsunfähigkeit.

Unsere Hörgeräte verbessern das Hörverögen sofort spürbar

Wer von einer Hörminderung betroffen ist, der greift auch immer früher auf Hörgeräte zurück. Die winzig kleinen Geräte können das Hörvermögen sofort spürbar verbessern. Der Effekt bleibt nicht aus: Im vergangenen Jahr ließen sich schon doppelt so viele Menschen mit Hörgeräten versorgen wie noch um die Jahrtausendwende. Außerdem werden Hörgeräteträger immer jünger – auch bei Korallus.

|